Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit

Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit – ein Texterblick

Sozialarbeiter*innen sind Kommunikationsprofis. Eigentlich. Wir können zuhören, Gespräche lenken und Fragen so stellen, dass unsere Gegenüber selbst die richtige Antwort finden. Doch wenn es um unsere Selbstdarstellung geht, bleiben wir oft stumm. Erfahre, wieso Text und Sprache eine Chance für die Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit sind – eine Werbetexterin und studierte Sozialarbeiterin erzählt.

Um es gleich vorab zu sagen: Viele soziale Organisationen machen bereits gute Öffentlichkeitsarbeit. Gerade dort, wo Spenden fürs Überleben nötig sind, sind oft echte Profis am Werk. Dennoch: Es ist zu wenig. Das höre ich immer und immer wieder. Aus der Praxis und aus der Lehre.

Schon an den Hochschulen wird Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit oft nur nebenbei gelehrt. Im Arbeitsalltag müssen gute Ideen mit den Ressourcen in Einklang gebracht werden: Zeit und Geld. Wer sich dennoch engagiert, läuft Gefahr, dass die Zeit für die Arbeit mit Klient*innen fehlt. Und manche Sozialarbeiter*innen haben schlicht kein Interesse oder Verständnis: “Öffentlichkeitsarbeit, auch das noch?!” – “Die Presse berichtet doch eh, was sie will!” – “Bringt das überhaupt was?”

Was passiert, wenn Öffentlichkeitsarbeit fehlt?

  • Viele Sozialarbeiter*innen fühlen sich von der Öffentlichkeit und den Medien missverstanden oder gar nicht erst wahrgenommen
  • Es gibt in der Öffentlichkeit kein konsistentes Bild von Sozialer Arbeit – oft wird sie gleichgesetzt mit unkritischem freiwilligem Engagement
  • Wer heute kein Vertrauen sät, kann morgen keine Fachkräfte, Ehrenamtliche und Spenden ernten
  • Und vor allem: Das Vertrauen von Klient*innen und Angehörigen sinkt, wenn soziale Organisationen nicht öffentlich und digital in einem Maß sichtbar sind, das heute als “normal” gilt

Wie wir lernen, unser eigenes kreatives Potenzial besser zu nutzen – damit aktive, selbstbestimmte Öffentlichkeitsarbeit gelingt!

Schade. Denn dabei bietet dieses vielseitige Arbeitsfeld so viele Chancen zur Kommunikation! Wie können wir das kreative, kommunikative Potenzial, das in der Sozialen Arbeit von Natur aus schlummert, besser nutzen? Wie gelingt eine aktive, selbstbestimmte Öffentlichkeitsarbeit in der Sozialen Arbeit? An welche kreativen Ideen aus Werbung und Marketing können wir andocken, um unsere Kommunikation selbst in die Hand zu nehmen? Gibt es besondere effektive, clevere, digitale Marketingmethoden, durch die wir mit wenig Ressourcen viel erreichen?

Entdecken wir die Parallelen zu Werbung und Marketing entdecken – gemeinsam:

Mein Name ist Rebekka Sommer. Ich bin studierte Soziologin und Sozialarbeiterin, habe einige Jahre als freiberufliche Journalistin gearbeitet und bin dann als Texterin und Content Managerin in die Werbung und das Marketing hineingerutscht. Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit hat mich dabei immer weiter begleitet – durch Lehraufträgen an der Evangelischen Hochschule Freiburg, Freundschaften aus dem Studium und immer wieder Text- und Konzeptionsaufträgen aus der Sozialen Arbeit.

Auf dieser Website will ich die Brücke schlagen zwischen diesen beiden Kommunikationsberufen – und mit euch aktiven Sozialarbeiter*innen meine Begeisterung für das Texten teilen. Denn ein bewusster Umgang mit Text und Sprache – da bin ich überzeugt – sind ein wichtiger Schlüssel, um Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit selbst in die Hand zu nehmen und aktiv voranzutreiben.

Ich freue mich, wenn du dich mit mir vernetzt – auf LinkedIn, Facebook oder einfach per E-Mail. Teile mit mir deine Gedanken, Erfolgsgeschichten oder stelle mit deine Fragen zur Öffentlichkeit Sozialer Organisationen. Bleiben wir in Kontakt!

Rebekka Sommer über Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit

7 gute Gründe, die »Textbrille« zu entdecken

  • Eine verständliche Sprache ist der Schlüssel zur Zielgruppe
  • Keywords sind relevant für Suchmaschinen wie Google
  • Ein bewusster Umgang mit Sprache schafft Identität
  • Storytelling macht komplexe Botschaften verständlich und unvergesslich
  • Eine bewusst gewählte Sprache verleiht sozialen Organisationen Charakter und stärkt die Beziehung zu den Zielgruppen
  • Texten – im Gegensatz zum Schreiben – schärft den Blick für Zielgruppen-Bedürfnisse

  • In der digitalen Welt geht es stärker denn je darum, aus der Informationsflut herauszustechen – das gelingt nur mit guten, relevanten Inhalten

Öffentlichkeitsarbeit Soziale Arbeit im Blog:

Text-Coaching für soziale Organisationen

Wie finden wir eine Sprache, die zu uns passt – und zu den verschiedenen Zielgruppen, die wir erreichen wollen? Wie geht Storytelling? Wie senden soziale Organisationen klare Botschaften in Social Media oder im Pressegespräch? Können wir unsere Website sprachlich optimieren, um bei Google besser gefunden zu werden?

Mein Name ist Rebekka Sommer. Ich bin Texterin und Konzepterin und Content Managerin und habe Soziologie und Soziale Arbeit studiert. Ich entwickle mit sozialen Organisationen Konzepte für Ihre Öffentlichkeitsarbeit oder texte für sie. Entdecke mit mir die Kraft der Sprache – und Spaß am Texten!

Du bist interessiert, willst mehr erfahren oder weiter von mir hören und lesen? Dann schreib mich an oder vernetze dich mit mir in den Sozialen Medien.

Vernetzen

Ich freue mich, wenn wir uns vernetzen

Blogbeiträge direkt ins Postfach
Abonniere meinen Blog und du erhältst die neuen Blogbeiträge direkt in dein Postfach
Blog abonnieren
Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Bitte beachte auch meine Datenschutzbedingungen.

Meine Blogbeiträge direkt in dein Postfach